URL: http://www.pfarreisempach.ch/index.php?Februar


Februar

- Zeit der Segnung


Maria Lichtmess - Segnung der Kerzen

Maria Lichtmess An Maria Lichtmess, 2. Februar, werden die Kerzen gesegnet. Mögen sie uns auf dem Weg des Glaubens und der Liebe zu jenem Licht hinführen, das nie erlöschen wird.

Blasius - Halssegen

Blasius

Jedes Jahr am 3. Februar feiern wir das Fest des Heiligen Balsius.

Bevor Blasius Bischof von Sebaste in Armenien wurde, soll er Arzt gewesen sein. Blasius galt als gütiger, hilfsbereiter Mensch, der allen half, die ihn um Hilfe baten.

In der Zeit, in der Blasius Bischof war, wurden die Christen vom Römischen Kaiser und seinen Soldaten verfolgt, gefoltert und getötet, weil sie nicht die Götter der Römer anbeteten. Auch der Bischof Blasius wurde verfolgt. Er versteckte sich in einer Höhle im Gebirge. Dort lebte er mit den Tieren des Waldes und kümmerte sich um sie, wenn sie verletzt waren. Blasius wurde von Jägern entdeckt und ins Gefängnis gebracht. Auf dem Weg dorthin hielt ihn eine verzweifelte Mutter auf und rief: „Mein Kind hat Fisch gegessen und dabei ist ihm eine Fischgräte im Hals stecken geblieben. Es kriegt keine Luft mehr und muss ersticken, wenn du ihm nicht helfen kannst!“ Der Bischof bat um Gottes Hilfe und Segen für das Kind und daraufhin löste sich die Gräte – das Kind war gerettet.

Die Soldaten warfen Blasius ins Gefängnis. Sie folterten ihn grausam. Er blieb aber seinem Glauben und Gott treu und betete die römischen Götter nicht an. Schliesslich töteten ihn die römischen Soldaten deswegen. 

Seit dem 16. Jahrhundert ist der Brauch des Blasiussegen mit den beiden gekreuzten Kerzen verbreitet. Durch den Segenzuspruch soll deutlich werden, dass Gott in allen unseren Lebenslagen bei und ist und mit uns geht.


Im Empfang des Blasiussegens werden wir daran erinnert, dass Leben und Gesundheit Geschenke Gottes sind.


Agatha - Feier

In allen Bedrohungen des Lebens wurde die Hl. Agatha - Märtyrerin von Catania (www.heiligenlexikon.de) - von alters her als Beschützerin vor Ausbrüchen des Vesuvs und vor Feuersbrünsten angerufen. Sie ist die Schutzpatronin der Feuerwehr.
Zur Besinnung und zum Gebet - aber auch zur Pflege der Kameradschaft - treffen sich die Feuerwehrleute um den Agatha-Tag (5. Februar) herum zur Agatha-Feier.

Agatha-Brot
Am Agatha-Tag wird das Brot gesegnet. Damit wird zeichenhaft ausgedrückt, dass das Brot nicht nur Nahrungsmittel ist, sondern der Inbegriff dessen, was wir zum Leben brauchen. Die Segnung des Brotes ist Lobpreis des Schöpfers und Mahnung zum geschwisterlichen Teilen.